Projekt Ökoflächenmanagement

Mit dem LEADER-Projekt soll in den Landkreisen Neuburg-Schrobenhausen und Pfaffenhofen a.d.Ilm die Errichtung interkommunaler Ökokonten vorbereitet werden.

Die Ökokonten sollen für alle vorhandenen naturräumlichen Haupteinheiten Ausgleichsflächen bzw. Wertpunkte vorhalten. Die Vorhabenträger können dann schnell und unkompliziert ihre Ausgleichsverpflichtung über diese Ökokonten abwickeln.

Der Flächendruck auf landwirtschaftliche Produktionsorte wird vermindert.

Vorteile für den Arten- und Biotopschutz bieten größere zusammenhängende Naturschutzflächen.

Projektziele

Ziel des Projektes ist es, alle notwendigen Grundlagen für den Aufbau eines interkommunalen Kompensationsmanagements zur ermitteln und in ein Gesamtkonzept zu überführen.

Für die gesamte Region ergeben sich durch den gemeinsamen Aufbau von Ökoflächen vielfältige Vorteile.

Planung

Durch die vorausschauende Planung können die Flächen räumlich effektiv angeordnet werden und in übergreifende Biotopverbundkonzepte eingebunden werden.

Weniger Kosten

Die frühzeitige Schaffung von Ausgleichsflächen
verringert die Kosten für den Ankauf.

Wettbewerbsvorteil

Wettbewerbsvorteil für die Ansiedlung von Unternehmen durch die rasche Abwicklung ihrer notwendigen Ausgleichsverpflichtungen.

Für alle

Naturschutz und Landwirtschaft profitieren von einer kommunalen Zusammenarbeit. Für die Natur können größere, zusammenhängende Biotope geschaffen werden, die die Kontrolle der durchgeführten Kompensationsmaßnahmen wesentlich erleichtert.

Einkommensquelle

Die Landwirtschaft kann sich durch die Pflege der Flächen eine weitere Einkommensquelle erschließen. Gleichzeitig schont die abgestimmte Flächenplanung den Erhalt landwirtschaftlich hochproduktiver Äcker.

Standortvorteil

Ein interkommunales Ökoflächenmanagement bringt Standortvorteile für die gesamte Region. Hochwertige, großräumige Naturschutzflächen sind touristisch attraktive Orte für Bürger und Besucher.

EIN PROJEKT FÜR ALLE

Gemeinden
  • Schnellere Abwicklung von Bauvorhaben
  • Zusammenarbeit spart Kosten
  • Hoher Erholungswert für die Region
  • Attraktiver Standortvorteil für Unternehmen und Privatpersonen
Landwirtschaft
  • Erhalt landwirtschaftlicher Produktionsstandorte
  • Zusätzliche Einkommensquelle durch Übernahme von Herstellungs- und Pflegemaßnahmen
Naturschutz
  • Zusammenhängende Naturschutzflächen
  • Trittsteine im überregionalen Biotopverbundsystem
  • Bessere Kontrolle der durchgeführten Kompensationsmaßnahmen
Unternehmen
  • Schnelle Bereitstellung von Ausgleichsflächen
  • Keine weiteren Verpflichtungen
  • Beratung und Vermittlung aus einer Hand

Gefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten und den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER)